Allgemein

Fishbowl-Diskussion zu Smart Cities und dem Internet of Things

Lesezeit: 62 Sekunden

Am Montag, 19. Oktober 15, lädt die TU Kaiserslautern zu einer Diskussion zu Smart Cities, Sensoren, Algorithmen – Chancen, Risiken, den Einfluss auf Kultur und Gesellschaft. Warum ich das ankündige? Ich darf die Expertenrunde moderieren – und ich nehme für den “offenen” Teil im Goldfischglase gerne noch jede Menge Input entgegen… Hier der Text von “Wissenschaft im Dialog” (Link):

Heizung ruft Klempner – Wie smart wollen wir werden?

Fishbowl-Diskussion zur Zukunftsstadt Kaiserslautern

Von fahrerlosen Autos bis zu sprechenden Mülleimern – der Fantasie für das Leben in der Smart City, der intelligenten Stadt der Zukunft, sind keine Grenzen gesetzt. Aber sind die Konzepte einer “Smart City” so nachhaltig und bürgerfreundlich wie sie scheinen? Wo liegen die Chancen, wo die Grenzen dieser Entwicklung? Wie abhängig wollen wir in der Stadt der Zukunft von der Technik sein?

Diskutieren Sie mit unseren Experten

  • Dr. Svenja Kriebel, Kuratorin des Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Sebastian Wille, Gründer von Asandoo und Experte für das Internet der Dinge
  • Prof. Dr. Paul Lukowicz, Wissenschaftlicher Direktor des Bereichs “Eingebettete Intelligenz” am DFKI Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Katharina A. Zweig, Koordinatorin des Studiengangs Sozioinformatik an der TU Kaiserslautern

Die Teilnahme ist kostenfrei!
Termin: 19. Oktober 2015, 19:00 – 20:30 Uhr
Veranstaltungsort: Business + Innovation Center, Trippstadter Straße 110, 67663 Kaiserslautern (Route via Google Maps)

Heizung_ruft_Klempner_–_Wie_smart_wollen_wir_werden____WID