Allgemein Qingdao

Qingdao: Internationaler UNESCO-Kongress zur Integration von ICT in Bildungsfragen

Lesezeit: 40 Sekunden

Ein international besetzter Kongress der UNESCO in der mit Mannheim befreundeten Stadt Qingdao (China) setzt sich an diesem Wochenende mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikations-Technologie in der Bildung zusammen. An der Konferenz im Shangri-La-Hotel nehmen mehr als 500 Experten aus 92 Ländern teil. Unter anderem sprach der deutsche Bildungsforscher Andreas Schleicher, Leiter der Abteilung für Indikatoren und Analysen im Direktorat für Bildung der OECD, auch bekannt als “Mr. Pisa”.

Die Konferenz will unter anderem klären, wie ICT Bildung qualitativ hochwertig unterstützen kann. Der Kongress soll als Schnittstelle zwischen Bildungspolitikern und ICT-Industrie dienen und aufzeigen, wie moderne Technologie unter pädagogischen Gesichtspunkten helfen kann, Bildungsziele zu erreichen. Außerdem geht es um Aspekte des lebenslangen Lernens mit Hilfe von ICT.

Der Kongress endet am Montag Abend.

Das Shangri-La Qingdao (Aufnahme von 2010)